Satzung des Sportvereins TuS Hasede von 1928 e.V.

Allgemeine Bestimmungen

 

§ 1 Name und Sitz

 

Der Verein führt den Namen "TUS Hasede von 1928" e.V. und hat seinen Sitz in Hasede.

 

§ 2 Zweck des Vereins

 

Zweck des Vereins ist es, insbesondere Fußball , Tischtennis , Leichtathletik , Turnen und Tanzen zu betreiben und den Sport in seiner Gesamtheit zu fördern und auszubreiten.

Er ist politisch , konfessionell und rassisch neutral.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts steuerbegünstigter Zwecke der Abgabenordnung 77 (§§ 52 ff) oder der an ihrer Stelle tretenden Bestimmungen.

Der Verein ist selbstlos tätig ; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

§ 3 Mitgliedschaft in anderen Organisationen

 

Der Verein ist Mitglied des Landessportbundes Niedersachsen mit seinen Gliederungen , des Niedersächsischen Turnerbundes , des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes, sowie des Niedersächsischen Fußballverbandes und regelt im Einklang mit deren Satzung seine Angelegenheiten selbstständig.

 

§ 4 Rechtsgrundlage

 

Die Rechte und Pflichten der Mitglieder sowie aller Organe des Vereins werden durch die vorliegende Satzung ausschließlich geregelt. Für Streitigkeiten , die aus der Mitgliedschaft zum Verein und aller damit im Zusammenhang stehender Fragen , ist der ordentliche Rechtsweg (mit Ausnahme § 9b) erst zulässig, nachdem der Ehrenrat als Schiedsgericht entschieden hat.

 

§ 5 Gliederung des Vereins

 

Der Verein gliedert sich im Innenverhältnis in Abteilungen , welche ausschließlich die Pflege einer bestimmten Sportart betreiben.

Jeder Abteilung steht ein Abteilungsleiter vor , der alle mit dieser Abteilung zusammenhängenden Fragen aufgrund dieser Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung regelt.

Jedes Mitglied kann in beliebig vielen Abteilungen Sport treiben.

 

Mitgliedschaft

 

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft (ordentliche Mitglieder)

 

Die Mitgliedschaft zum Verein kann jede natürliche Person auf Antrag erwerben , sofern sie sich zur Beachtung dieser Satzungsbestimmungen durch Unterschrift bekennt. Für Minderjährige ist die Zustimmungserklärung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

Die Mitgliedschaft wird durch Beschluss des Vereinsvorstandes erworben. Ein derartiger Beschluss ist nur rechtswirksam , wenn das aufzunehmende Mitglied die festgesetzte Aufnahmegebühr bezahlt hat.

 

§ 7 Ehrenmitglieder

 

Personen, die sich besonders um die Förderung des Sports innerhalb des Vereins verdient gemacht haben, können auf Antrag des Vorstandes durch Beschluss der Jahreshauptversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte wie ordentliche Mitglieder, sind jedoch von der Beitragsleistung befreit.

 

§ 8 Erlöschen der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft erlischt :

a) durch Austritt aufgrund einer schriftlichen Erklärung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat jeweils zum Schluss eines Quartals;
b) durch Ausschluss aus dem Verein aufgrund eines Beschlusses des Ehrenrates bzw. des Vorstandes.

Durch das Erlöschen der Mitgliedschaft bleiben die aufgrund der bisherigen Mitgliedschaft zur Entstehung gelangten Verbindlichkeiten gegenüber dem Verein unberührt. Vom Verein ausgegebene Ausweise / Schlüssel sind unaufgefordert zurückzugeben. Ansonsten kann die betreffende Person für Schließanlagen u.ä. haftbar gemacht werden.

 

§ 9 Ausschließungsgründe

 

Die Ausschließung eines Mitglieds (§ 8b) kann nur in den nachstehend bezeichneten Fällen erfolgen:

a) wenn die in § 11 vorgesehenen Pflichten der Vereinsmitglieder gröblich und schuldhaft verletzt werden;
b) wenn das Mitglied seinen dem Verein gegenüber eingegangenen Verbindlichkeiten, insbesondere seiner Verpflichtung zur Beitragszahlung, trotz zweimaliger Mahnung nicht nachkommt.
c) wenn das Mitglied den Grundsätzen der vorliegenden Satzung schuldhaft zuwiderhandelt, insbesondere gegen die ungeschriebenen Gesetze von Sitte, Anstand und Sportkameradschaft grob verstößt.

Über die Ausschließung eines Mitgliedes entscheidet in den Fällen a) und c) der Ehrenrat als Schiedsgericht. Vor einer Entscheidung über den Ausschluss hat das Schiedsgericht das betroffene Mitglied durch Einschreiben zur mündlichen Verhandlung vor dem Schiedsgericht zu laden. Die Entscheidung des Schiedsgerichts ist dem Betroffenen schriftlich mittels Einschreiben zuzustellen.

In Fall b) genügt ein Vorstandsbeschluss.

 

Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

§ 10 Rechte der Mitglieder

 

Die Vereinsmitglieder sind insbesondere berechtigt :

a) durch Ausübung des Stimmrechts an den Beratungen und Beschlussfassungen der Mitgliederversammlung teilzunehmen. Zur Ausübung des Stimmrechts sind nur Mitglieder über 18 Jahre berechtigt;
b) die Einrichtungen des Vereins nach Maßgabe der hierfür getroffenen Bestimmungen zu benutzen;
c) an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und den Sport in allen Abteilungen aktiv auszuüben;
d) vom Verein Versicherungsschutz gegen Sportunfälle zu verlangen und zwar im Rahmen der vom Landessportbund Niedersachsen e.V. abgeschlossenen Unfallversicherung.

 

§ 11 Pflichten der Mitglieder

 

Die Mitglieder sind insbesondere verpflichtet:

a) die Satzung des Vereins , des Landessportbundes Niedersachsen e.V., der letzterem angeschlossenen Fachverbände, soweit er deren Sportart ausübt, sowie auch die Beschlüsse der genannten Organisationen zu befolgen;
b) nicht gegen die Interessen des Vereins zu handeln;
c) die durch Beschluss der Jahreshauptversammlung festgelegten Beiträge per Dauerauftrag oder im Einzugsverfahren zu entrichten;
d) in allen aus der Mitgliedschaft zum Verein erwachsenen Rechtsangelegenheiten , sei es in Beziehung zu anderen Mitgliedern des Vereins oder zu Mitgliedern der in § 3 genannten Vereinigungen ausschließlich den im Verein bestehenden Ehrenrat bzw. nach Maßgabe der Satzungen der im § 3 genannten Vereinigungen, deren Sportgerichte in Anspruch zu nehmen und sich deren Entscheidung zu unterwerfen.

Der ordentliche Rechtsweg ist in allen mit dem Sportbetrieb in Zusammenhang stehenden Angelegenheiten ausgeschlossen.

 

Organe des Vereins

 

§ 12 Organe des Vereins sind:

 

a) die Jahreshauptversammlung bzw. Mitgliederversammlung
b) der Vorstand
c) die jeweiligen Spartenversammlungen
d) die Fachausschüsse (nach Bedarf)
e) der Ehrenrat

Die Mitgliedschaft in einem Vereinsorgan ist ein Ehrenamt. Eine Vergütung barer Auslagen findet nur nach Maßgabe besonderer Beschlüsse einer ordentlichen Mitgliederversammlung statt.

 

Mitgliederversammlung

 

§ 13 Zusammentreffen und Vorsitz

 

Die den Mitgliedern bezüglich der Vereinsleitung zustehenden Rechte werden in der Mitgliederversammlung als oberstes Organ des Vereins ausgeübt. Sämtliche Mitglieder über 18 Jahre haben eine Stimme.

Übertragung des Stimmrechts ist unzulässig.

Mitgliedern unter 18 Jahre ist die Anwesenheit zu gestatten.

Die Mitgliederversammlung soll alljährlich einmal zum Jahresanfang als sogenannte Jahreshauptversammlung zwecks Beschlussfassung über die in § 14 genannten Aufgaben einberufen werden. Die Einberufung erfolgt durch den 1. oder 2. Vorsitzenden schriftlich unter Bekanntgabe der vorläufig festgesetzten Tagesordnung mit einer Einberufungsfrist von 3 Wochen.

Anträge zur Tagesordnung sind bis spätestens 10 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vereinsvorstand einzureichen.

Einfache Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand nach der obigen Vorschrift einzuberufen, wenn ein dringender Grund vorliegt oder 20 % der Stimmberechtigten es beantragen.

Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der 1. Vorsitzende , bei dessen Verhinderung der 2. Vorsitzende. Das Verfahren der Beschlussfassung richtet sich nach den §§ 22 und 23.

 

§ 14 Aufgaben

 

Der Jahreshauptversammlung steht die oberste Entscheidung in allen Vereinsangelegenheiten zu, soweit sie nicht satzungsgemäß anderen Organen übertragen ist.

Seiner Beschlussfassung unterliegt insbesondere:

a) Wahl der Vorstandsmitglieder;
b) Wahl der Fachausschussmitglieder;
c) Wahl der Mitglieder im Ehrenrat;
d) Wahl von mindestens 2 Kassenprüfern;
e) Ernennung von Ehrenmitgliedern;
f) Bestimmung der Grundsätze für die Beitragserhebung für das neue Geschäftsjahr;
g) Entlastung der Organe bezüglich der Jahresrechnung und der Geschäftsführung;
h) Genehmigung des Haushalts - Voranschlages unter Beschlussfassung über die Verwendung der aufgebrachten Finanzmittel.

 

§ 15 Tagesordnung

 

Die Tagesordnung einer Jahreshauptversammlung hat mindestens folgende Punkte zu umfassen:

a) Feststellen der Stimmberechtigten;
b) Rechenschaftsbericht der Vorstandsmitglieder und der Kassenprüfer;
c) Beschlussfassung über die Entlastung;
d) Bestimmung der Beiträge für das kommende Geschäftsjahr;
e) Neuwahlen;
f) besondere Anträge.

 

§ 16 Vereinsvorstand

 

1. Der geschäftsführende Vorstand setzt sich zusammen aus :

a) dem 1. Vorsitzenden
b) dem 2. Vorsitzenden
c) dem Kassenwart
d) dem Schriftführer

2. Der erweiterte Vorstand setzt sich zusammen aus:

a) dem Vorstand gemäß § 16 Ziff. 1
b) dem Jugend - und Sportwart
c) dem Werbe - und Pressewart
d) dem Gerätewart
e) dem Mitgliedswart
f) den Abteilungsleitern

 

    - Fußball 

    - Tischtennis 

    - Tanzen

    - Leichtathletik 

    - Turnen

 

 

Die Mitglieder des Vereinsvorstandes werden mit Ausnahme der Abteilungsleiter von der Jahreshauptversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TuS Hasede e.V.